Zugehörigkeit

Das Dialoghotel Eckstein wird von der “Fokolar-Bewegung Schweiz” getragen. Es entstand als eines der Begegnungs- und Bildungszentren der internationalen Fokolar-Bewegung.

Solche Zentren finden sich in allen Erdteilen, die je ihre eigene, lokale Charakteristik haben. Innerhalb der Fokolar-Bewegung werden sie oft auch als “Mariapoli-Zentren” bezeichnet. In den drei deutschsprachigen Ländern Europas – Deutschland, Österreich, Schweiz – sind es folgende Häuser:

Die Fokolar-Bewegung

Entstanden in Italien während des 2. Weltkrieges, gehört die international tätige Fokolar-Bewegung zu den anerkannten, neuen geistlichen Aufbrüchen, die aus den christlichen Kirchen hervorgegangen sind. Ihr Ziel ist es, den Geist der Geschwisterlichkeit und der Einheit verstärkt in Kirchen und Gesellschaft, in alle Bereiche menschlichen Lebens hineinzutragen. Dazu schlägt sie den Weg des Dialogs ein: innerhalb der eigenen Kirche, unter den Kirchen, mit den Vertretern anderer Religionen und auch mit Menschen, die sich zu keiner Religion bekennen.
Chiara Lubich, Gründerin der Fokolar-Bewegung, hat zahlreiche Auszeichnungen für das Wirken der Bewegung in der ganzen Welt erhalten, u. a. 1996 den UNESCO-Preis für Friedenserziehung und 1998 den Menschenrechtspreis des Europarates.

» Mehr über die Fokolar-Bewegung

Geschichte des Gebäudekomplexes an der Baarer Langgasse

Das Haus der Spinnerei-Mitarbeiterinnen 

Vom Mädchenheim zum Bildungszentrum zum heutigen Hotel – ein kurzer historischer Rückblick auf die Geschichte unseres Gebäudekomplexes

Bis 1974 diente das Gebäude als Mädchenheim für die Arbeiterinnen der Spinnerei an der Lorze. Nachdem es zwei Jahre leer gestanden hatte, konnte es 1976 dank der grosszügigen Unterstützung der Mitglieder und Freunde der Fokolar-Bewegung erworben und in mehreren Schritten umgebaut und renoviert (1997/98, 2005, 2018 und 2020) werden.

Die ökumenische Einweihung und Eröffnung des Zentrums fand am 6. September 1978 statt, mit Bischof Anton Hänggi, Pfarrer Jakob Frei von Kappel und Metropolit Emilianos von Genf.

Mädchenheim 1976

Einweihung des Fokolar-Zentrums
am 6. September 1978

Die heutige Siedlung “Eckstein”

Das Dialoghotel ist Teil der Siedlung Eckstein, einem Projekt der Fokolar-Bewegung. Die Bewohnerinnen und Bewohner dieser Gebäude wollen im täglichen Miteinander ausprobieren, wie eine kleine Gesellschaft funktionieren kann, deren Grundlage die gegenseitige Liebe des Evangeliums ist.

Wichtige Komponenten der Siedlung sind ihre dort angesiedelten Kleinbetriebe:
– der Second Hand-Laden “Von und Für”
– das Kunstatelier “Il Risorto”.
– Kindertreff “Miraculix”
– Seit Sommer 2014 der Verlag “Neue Stadt” mit seinem Bücher-, Zeitschriften und Kunstkartenangebot.